„Bürger von N“ von Ernst J. Petras, Berlin

Die Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur nimmt in Petras künstlerischen Schaffen eine vorrangige Position ein. Die Resultate sind oft abstrakte Skulpturen, denen jedoch die vorherige Beobachtung und zeichnerische Umsetzung der menschlichen Figur zu Grunde liegt. D.h. die dargestellte Bewegung ist mit einer menschlichen authentisch. Bei dieser Gruppe stand als Grundgedanke die Verhaltensweisen einer Gruppe im Verhältnis zur Umgebung zur Natur. Die Bedeutung liegt in der Herausarbeitung von Bewegungsabläufen einzelner Skulpturen innerhalb einer Gruppe, ohne auf Individualität zu verzichten. In der Gruppe findet Kommunikation statt, wodurch Lebendigkeit und Dynamik innerhalb der Skulpturengruppe entstehen.

1955 in Potsdam geboren lebt und arbeitet in Neuhagen /bei Berlin 1982 – 1987 Studium in Halle/Saale/Diplom 1981 Abendstudium an der Kunsthochschule Berlin, Bereich Plasti

*Zahlreiche Bildhauersymposien im In- und Ausland

Areal 1 Rathauspark Hamburg-Bergedorf, Schulenbrooksweg 18, hinter dem Rathaus (Wentorfer Straße 38) – bis zur Sternwarte. Ca. 1,5 km Fußweg, entlang des Schulenbrooksbek.

Infos

Website: http://www.skulpturen-petras.de